Bergahorn bei Itzling

Kein mächtiger Baum, aber in der sonst ausgeräumten Landschaft fällt er schon von Weitem auf. Der Besitzer vermutet, dass sein Großvater den Baum gepflanzt hat. Vielleicht ist der Setzling bei einer Neupflanzung im Wald übrig geblieben. Eine Verbreitung durch Wind oder Tiere ist unwahrscheinlich, vor allem in der Gegend.

Steckbrief

Bezeichnung

Bergahorn - Acer pseudoplatanus

Beschreibung

  • Einzelbaum
  • 1-stämmiger Baum
  • Stammumfang in 130 cm Höhe: 180 cm (das entspricht einem Durchmesser von 57 cm)
  • Baumhöhe: ca. 12 m
  • Kronenbreite: ca. 11 m
  • lichte Höhe: ca. 2 m
  • Kronenform: kugelförmig
  • Alter (berechnet): rund 90 (70 bis 110) Jahre, demnach steht der Baum seit etwa 1930 an dieser Stelle

Lebensraum

  • Restfläche
  • ebenes Gelände
  • Einrichtungen: Markierungspfosten  einer Gasleitung

Standort

  • bei Itzling
  • Gemeinde Freising
  • Lkr. Freising, Bayern
  • Koordinaten: 48.4332, 11.7354

Risiken

  • eine teilversiegelte Fläche ist etwa 2 m entfernt
  • eine regelmäßig bearbeitete Fläche ist etwa 2 m entfernt
  • erkannte Schäden: keine

erhoben am 19. September 2020


Der Bergahorn

Es war die Zeit für den Abschied gekommen,
Die sieben Zwerge waren sehr beklommen.
Schneewittchen musste sie nun verlassen,
verstohlen weinten sie in ihre Tassen.

Die Hübsche wollte sich erkenntlich zeigen,
und hatte Geschenke, die waren ganz eigen.
Sie verteilte sie unter dem Bergahorn:
„Es bekommt Zwerg A: Korn,
Zwerg B Mais,
Zwerg C Reis,
Zwerg D Hafer,
Zwerg E ein Buch von Lafer.
F und G müssen sich damit begnügen,
eine Nacht über mich zu verfügen.“

„Ja, wäre dieser Ausgang denn so schlimm?“
so frage ich Jakob und Wilhelm Grimm.
Aus dem Grabe sollte die Antwort zu mir gelangen:
„Nein, nein, das wäre auch gegangen.“

28. April 2021
Abb. 1: in einer weitgehend ausgeräumten Flur kann auch ein kleiner Flurbaum (im roten Kreis) landschaftsbestimmend wirken