Baumkronen vermessen

In der Regel misst man die Kronenbreite durch Messen oder Abschreiten des Kronentraufs. Bei unregelmäßig ausgebildeter Krone nimmt man einen mittleren Wert. Einzelne weit herausragende, aber schwache Ästchen messe ich nicht mit.

Setzt man beim Bestimmen der Baumhöhe auf die Stabmethode, kann man mit dem Messstab auch gleich die Breite abschätzen. Rechtshänder halten hierzu den Stab waagrecht so vor die breiteste Stelle der Krone, dass die 0-m-Marke am rechten Kronenrand anliegt und lesen dann den "Höhen"-Wert ab. Weil der Abstand des Stabes zu den Augen wegen des etwas nach rechts verschobenen Arms um so kürzer wird, je breiter die Krone ist, muss man den abgelesenen Wert aber bei breiteren Kronen ab 16 m etwas nach oben korrigieren (Tabelle 1).

Tabelle 1: Korrektur für die abgelesenen Werte für die Kronenbreite (bezogen auf die 30 m-Abstandsskala)

abgelesener Wert tatsächliche Breite, m
16 17
17 18
18 19
19 20
20 21
21 22
22 24
23 25
24 26
25 28