Schwarzerle bei Amperpettenbach

Ein Baum als Indikator für Moorsackung.

Die ungefähr 160 Jahre alte Schwarzerle steht auf einer kleinen Erhebung, die etwa 60 cm höher liegt als die umgebende Ackerfläche. Auf historischen Flurkarten heißt die Flurlage "Oberes Moos", die Bodenkarte nennt als Bodentyp Gley und Niedermoor, was auf hohe Gehalte an organischer Substanz (Humus) und zumindest einstmals hohe Grundwasserstände hinweist.

Moore weisen bei Ackernutzung (und vorausgegangener Entwässerung) einen Humusabbau von 2 bis 3 cm pro Jahr auf ("Moorsackung"). 

Die unterschiedliche Bearbeitung der Standfläche des Baums und der Ackerfläche führte zu dem heutigen Niveauunterschied.

Steckbrief

Bezeichnung

Schwarzerle - Alnus glutinosa

Beschreibung

  • Einzelbaum
  • 1-stämmig
  • Stammumfang in 130 cm Höhe: 322 cm (das entspricht einem Durchmesser von 103 cm)
  • Baumhöhe: ca. 15 m
  • Kronenbreite: ca. 13 m
  • lichte Höhe: ca. 1 m
  • Kronenform: kugelförmig 
  • Alter (berechnet): rund 160 (120 bis 200) Jahre, demnach steht der Baum seit etwa 1860 an dieser Stelle

Lebensraum

  • Restfläche
  • der Standort des Baums ist etwa 60 cm erhöht gegenüber der umgebenden Ackerfläche
  • daneben ebenes Gelände
  • Einrichtungen: verfallener Jagdsitz

Standort

  • bei Amperpettenbach (im Ampertal nordöstlich des Orts)
  • Gemeinde Haimhausen
  • Lkr. Dachau, Bayern
  • Koordinaten: 48.329524, 11.542512

Risiken:

  • keine (teil)versiegelten Flächen im Kronentrauf
  • eine regelmäßig bearbeitete Fläche ist etwa 2 m entfernt
  • erkannte Schäden: Stammriss vom Boden bis in etwa 5 m Höhe, einige dürre Äste in der Krone


erhoben am 9. Oktober 2021

Auch der Standort der Stieleiche bei Sulzrain zeigt den durch Ackerbau beschleunigten Humusabbau (Moorsackung).