Die 5 in Deutschland vorkommenden Eschen erkennen

Die 5 in Deutschland vorkommenden Eschenarten sind in der Natur nicht immer einfach auseinander zu halten. Tendenziell haben Rot- und Weißeschen größere und weniger Teilblättchen pro Blatt als andere Eschen. Viele Merkmale einzelner Exemplare einer Art sind aber sehr variabel und können deshalb nicht als eindeutiges Erkennungsmerkmale dienen. Dies gilt z. B. auch für Vorhandensein, Art und Farbe der Behaarung an Trieben und Blättern.

In Tabelle 1 wurden solche Merkmale aus der Literatur zusammengestellt, die eindeutig sind oder zumindest tendenzielle eine Unterscheidung möglich machen.

Tabelle: Unterscheidungsmerkmale für Eschen

Merkmal Fraxinus pennsylvanica F. excelsior F. americana F. angustifolia F. ornus
dt. Name Rotesche Gemeine Esche Weißesche Schmalblättrige Esche Blumenesche
Synonyme Sumpf-, Grün-, Pensylvanische E. Hohe E. Manna-E., Schmuck-E.
Behaarung der Jungtriebe und Blattoberseite* kahl oder behaart kahl oder behaart stets kahl
Eschenraute** nein (A) ja (B) nein (A)
warzenförmige Erhebungen (Papillen)*** keine keine an Blattstiel und -spindel
Blattstand annähernd gegenständig (A) kreuzgegenständig, nur besonders wüchsige Triebe: dreizählige Blattquirle (AB) gegenständig (A) dreizählige Blattquirle (B) kreuz-gegenständig (A)
Blattfärbung im Frühherbst (gold-)gelb (A) grün, ev. später etwas gelblich (B) violettgelb/gelb/selten purpurn (A) gelb (-weinrot) (A)
Fiederblättchen pro Blatt (5-) 7-9 (-11) (A) (7-) 9-13 (-15) (B) (5-) 7 (-9) (A) (5-) 7-13 (AB) (5-) 7-9 (-11) (A)
Breite der Fiederblättchen, cm 2-5 (-9) (A) 2-3 (-4)(A) bis 7 (A) 1-2 (-2,5) (B) bis 2,5 (- 4) (A)
Länge der Fiederblättchen, cm 5-14 (-18) 4-10 bis (8) 12 (15) 3-10 3-7 (-10)
Unterseite Fiederblättchen*** etwas heller als die Oberseite etwas heller als die Oberseite weißlich grün etwas heller als die Oberseite etwas heller als die Oberseite
Farbe der Knospe** (rötlich-)braun (A) schwarz (B) braun (A) braun (A) mausgrau bis graubraun (A)
Form der Knospe spitz, höher als breit (A) rundlich, max. so hoch wie breit (B)

Anmerkungen zur Tabelle

(A)  (B): dieses Merkmal grenzt die Art A meist gut erkennbar von Art B ab

Art und Farbe der Behaarung von Jungtrieben und Blättern gelten heute nicht mehr als charakteristische Unterscheidungsmerkmale. Jungtriebe und Oberseite der Blättchen sind bei der Weißesche allerdings stets kahl (52).

** siehe Bilder unten

*** diese Merkmale konnte ich an den mir bekannten Exemplaren der Weißesche nicht nachvollziehen

Quellen: nach Godet (40), Coombes (41), Van den Berk (42), Schneider (48), Wikipedia (49) (50) (51), Schmiedel & Schmidt (52), Rudolf (55).

Ihre Erfahrung & Vorschläge interessieren mich sehr, schreiben Sie mir einfach:


Bilder

Die Blätter von Rot- und Gemeiner Esche sind in ihren Ausmaßen sehr variabel. Generell sind die Fiederblättchen von Rot- und Weißesche im Vergleich zur Gemeinen Esche eher länger, breiter und auf einem Blatt von der Basis zur Spitze in der Größe deutlicher zunehmend. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist das aber nicht (Abb. 1). 

Abb. 1: Blätter von Rot-, Gemeiner und Weißesche

Ein sicheres Merkmal der Gemeinen Esche ist die Eschenraute, eine rautenförmige Struktur an der Spindel zwischen den Ansätzen der Teilblättchen (Abb. unten) (48).

Rotesche

Gemeine Esche


w e i t e r e    B i l d e r    v o n    d e r    G e m e i n e n    E s c h e

Abb. 3-14: Struktur an der Blattspindel zwischen den Ansätzen der Fiederblättchen bei Rotesche (4 Bilder links oben), Gemeiner Esche (Mitte und untere zwei Reihen), Weißesche (4 Bilder rechts oben). Die Eschenraute ist manchmal undeutlich, aber nach meinen Beobachtungen ein sicheres Unterscheidungsmerkmal.

Abb. 15/16: Merkmal Knospenfarbe: links jeweils Gemeine Esche - rechts Rotesche

Die Knospen der Gemeinen Esche sind schwarz, daran kann man sie auch im Winter erkennen. Rot- und andere Eschen haben braune Knospen. Gelegentlich sind auch die Knospen der Rotesche ziemlich dunkel, dann kann ein direkter Vergleich letzte Zweifel ausräumen (Abb. 15/16).

Abb. 17: Blätter und Früchte der Rotesche
Abb. 18: Fruchttragender Zweig der Rotesche