Skip to main content

Säuleneiche bei Harreshausen ("Schöne Eiche")

Das fast 600 Jahre alte „Wunder von Harreshausen“ ist eine dendrologische Besonderheit. Es handelt sich um eine Säuleneiche, eine Sorte der Stieleiche, die sich dadurch auszeichnet, dass die Seitentriebe straff aufwärts wachsen. Das Harreshausener Exemplar gilt als Mutter aller Säuleneichen. 2022 wurde der Baum von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft zum National-Erbe Baum Nr. 19 gekürt. Er trägt den Namen „Schöne Eiche“.

Flurbaum-Steckbrief

Bezeichnung

Säuleneiche - Quercus robur 'Fastigiata'

Beschreibung

  • einstämmig
  • Stammumfang 434 cm in 130 cm Höhe (BHU)
  • Baumhöhe: ca. 16 m, im 18. Jahrhundert soll die Eiche eine Höhe von 30 m gehabt haben 
  • Kronenbreite: ca. 7 m
  • Kronenform: pyramidenförmig
  • Alter: ca. 594 Jahre, Keimung um 1430

Lebensraum

  • Blühwiese
  • umringt von vier Linden als Sturm- und Blitzschutz, sowie von Flieder, Weißdorn, Holunder und einem ebenfalls säulenförmigen Nachkömmling
  • ebenes Gelände
  • Höhenlage: 120 m
  • Naturraum: Flugsandebene nördlich des Odenwaldes
  • Schutzstatus: Naturdenkmal

Standort

  • bei Harreshausen (nördlich des Orts)
  • Stadt Babenhausen
  • Lkr. Darmstadt-Dieburg, Hessen
  • Koordinaten: 49.9779, 8.9847

Risiken

  • keine (teil)versiegelten Flächen im Kronentrauf
  • keine regelmäßig bearbeiteten Flächen oder sonstige Störungen in Stammnähe
  • erkannte Schäden: der Baum wurde mehrfach vom Blitz getroffen, wodurch die Baumkrone abbrach und sich die geringe Höhe erklärt
  • zu ihrem Schutz wurden die Äste der Krone umspannt und der Stamm durch ein Stahlseil gesichert

Besonderheit

  • sehr alter Baum
  • seltener Baum
  • auffallender Wuchs

Stand: Juni 2024

Die Schöne Eiche von Harreshausen, Lithographie von 1895