Messen des Stammumfangs

Am besten misst man den Stammumfang mit einem Maßband (Abb. 1), dass man um den Baum herumlegen kann. Sie können den Stamm auch mit einer nicht dehnbaren Schnur (Abb. 2) umlegen und die abgenommene Länge mit einem Meterstab o. ä. messen. Ein Meterstab, ein anderes zu wenig flexibles Messgerät (Abb. 3) oder eine dehnbare Schnur (Abb. 4) eignet sich nicht gut zum Feststellen des Umfangs. 

Abb. 1: gut geeignetes Maßband
Abb. 2: auch damit kann man den Umfang gut abmessen
Abb. 3: weniger geeignetes unflexibles Maßband
Abb. 3: weniger geeignete dehnbare Schnur


Wenn Sie alleine sind, drehen Sie einen kleinen Haken (Abb. 5) so weit in die Borke, dass er den Anfang des Maßbands bzw. der Schnur bei der Vermessung halten kann. Nehmen Sie den Haken nach der Messung unbedingt wieder mit. Bei den Bäumen, um die es hier geht, verursachen Sie damit keinen Schaden am Baum.

Der Stammumfang gibt u. a. einen Hinweis auf das Alter des Baums. Hierfür misst man den Stammumfang  in 130 cm Höhe. Das ist bei einem Menschen mit einer Körpergröße von 1,70-1,80 m in etwa Brusthöhe.

Ist in 130 cm Höhe eine deutliche Verdickung (Verzweigungsstelle, Wulst um eine Rindenverletzung, Maserkropf oder ähnliches), weicht man auf die nächstgelegene Höhe aus, an der die "normale" Stammdicke ohne solche Beeinflussungen vorliegt.

Abb. 5: kleiner Haken als Halterung für den Anfang des Maßbandes bzw. der Messschnur


Bei Bäumen, deren Stamm sich verzweigt, kommt es insbesondere bei der Altersschätzung darauf an, ob der Baum ein- oder mehrstämmig ist. Liegt der Verzweigungspunkt des Stammes höher als 1 m über dem Boden (einstämmiger Baum), misst man den Umfang des Stamms unterhalb der Verzweigung in 130 cm Höhe oder - wenn man hier noch im Bereich der Stammverzweigung ist - etwas darunter in der "Taille". Liegt der Verzweigungspunkt unter 1 m Höhe, misst man den Umfang des stärksten der Stämme in 130 cm Höhe oder etwas darüber.

Oft stehen Bäume an Ranken oder Böschungen. Dann richtet sich die Messhöhe nach dem Punkt, an dem der Spross in jungen Jahren wahrscheinlich gewachsen ist, also in Höhe der Stammmitte.